Wie schön wenn man nicht allein über ein Thema schreibt. Das Thema unwirtliche Architektur kann in Remscheid ja beispielhaft besichtigt werden.

Die letzten Projekte, die in Remscheid verwirklicht wurden, sind besonders anschauliche Beispiele für eine Architektur gegen Menschen.

Ich bin sehr froh über den Artikel von Henning Röser und dem Initiator Norbert L´habitant mit dem Titel „Hauptbahnhof verdreckt immer mehr“.

Sehr schön ist dort noch einmal geschildert, welche Folgen solche Bausünden für das soziale Verhalten haben.

Darüber hinaus ist die Fußgängerbrücke noch genau so häßlich wie vor einem Jahr. Das gesamte Bild ist ein städtebaulicher Sarg für soziales Leben. Statt eines Umfeldes mit Bäumen und viel Grün ist dieser nackte und kahle Bereich ein Ort des Asozialen geworden. Auch die Prognosen zur Entwicklung des Bahnhofs sind wahr geworden.

Zwischen kaufland und ADAC wirkt der gesamte Bereich so, als ob der Mensch dem Beton schutzlos ausgeliefert ist.

Remscheid Fussgängerbrücke Ende 2012 - Foto: Michael Mahlke

Remscheid Fussgängerbrücke Ende 2012 – Foto: Michael Mahlke

Ich habe dies alles visuell schon vor mehr als zwei Jahren zusammengefasst in dem Foto mit dem Titel „Spielplatz“.

Sie sehen das Foto als erstes in diesem Artikel.

Leider ist es nicht nur wahr gewesen – viel schlimmer, es ist aktueller denn je.

So kommentieren Remscheider schon in der Welt mit, weil sie es kaum noch aushalten zum Thema Die Verelendung der westdeutschen Provinz