Laßt Blumen sprechen! Und so versuchen freundliche Mitmenschen asoziale Hundebesitzer mit Blumen darauf aufmerksam zu machen, daß sie ihre Hunde doch bitte nicht vor dem Haus von anderen scheißen lassen.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Aber selbst das Scheißen lassen ginge noch, wenn man dann die Scheiße wegmacht.

Aber nein, offenkundig fühlt man sich stark genug, um vor den Häusern der Menschen dicke Hundehaufen liegen zu lassen.

Bäääh.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Der Versuch, mit Blumen darauf zu reagieren, ist zwar sehr sozial, zeigt aber eigentlich nur, was die Stadt Remscheid bewußt versäumt und dadurch fahrlässig zuläßt.

Es gäbe die Möglichkeit von jedem Hund sehr preiswert die DNA in einer Datenbank zu speichern und dann von dem Scheißhaufen einen Abstrich zu machen und dem Besitzer dann die Rechnung zu schicken. Pro Haufen sind dies zwischen 500 und 1000 Euro. Der Aufwand lohnt sich also in jedem Fall und es wird mehr einbringen als jeder Blitzer.

Aber man muß auch fragen, was sind das für Menschen, die gepflegte Wege in einer Siedlung entlang gehen und dann direkt in den Vorgarten oder auf bzw. neben dem Weg ihre Hunde scheißen lassen und die Scheiße nicht wegmachen?

Das ist echt Scheiße!